Text: Guido & Fotos: Fellusch

VIVAWEST Ruhrpott Tour 2018 - 1. Etappe: Duisburg-Walsum

Sonntag, 8. April 2018. Die Sonne zeigt sich seit ein paar Tagen von ihrer besten Seite, die Temperaturen gehen steil nach oben und die Form der meisten Fahrerinnen und Fahrer auch. Form follows temperature. Daran ist viel Wahres. Das zeigte sich auch bei den Rennfahrern, die die 1. Etappe der VIVAWEST Ruhrpott Tour 2018 in Duisburg-Walsum bei bestem Wetter in der KT/A/B-Klasse bestritten.

Auf beiden Straßenseiten drängten sich an den Absperrungen der 1,1 km langen Strecke rund um den Franz-Lenze-Platz unzählig viele Menschen. Menschen jeden Alters. Entspannte Fachsimpelei, Geplaudere. Die Sitzplätze in den umliegenden Straßencafés waren restlos besetzt. Belgische Verhältnisse, und das bei einem Radrennen mitten im Ruhrpott.

Direkt von Start weg herrschte ein extrem hohes Tempo im Peloton.

Hochgeschwindigkeitsstart! Die vier Kurven der Strecke (STRAVA-Segment der Strecke s. u.) lassen sich bei trockenen Verhältnissen im Prinzip alle mit Vollspeed nehmen, und das demonstrierten die Fahrer beim KT/A/B-Rennen nachdrücklich. Bei Rundengeschwindigkeiten von teilweise über 50 km/h und Durchschnittsleistungen mancher Fahrer über die gesamte Rennzeit von rund 330 Watt NP schieden einige bereits gegen Mitte des Rennens vorzeitig aus. Darunter z. B. die B-Fahrer Martin Ritterbach und Adrian Kalk vom RRC Duisburg/Just for the Glory-Vereinsteam oder Peter Büsch vom RSV Düren, der mit 53 Jahren der wohl älteste A-Fahrer in Deutschland sein dürfte.

Ruhrgebiet, Radsport und Döner ist wie Flandern, Radsport und Pommes.

Das Rennen wurde über weite Teile vom Team Kern-Haus kontrolliert. Im Gegensatz zu einigen anderen Fahrern merkte man den Amateurfahrern der Renngemeinschaft der beiden Vereine RV Blitz Spich und RSG Betzdorf nicht an, dass die Saison gerade erst begonnen hatte. In der zweiten Rennhälfte, etwa 20 Runden vor Schluss, gelang dann Alexander "Nordi" Nordhoff der entscheidende Sprung, um sich vom Feld abzusetzen.

Nachführarbeit von Dauner AKKON blieb erfolglos

Trotz alles abverlangender Nachführarbeit des UCI Continental Teams Dauner AKKON Cycling Team, hier angeführt von Alexander Küsters, gelang es dem Hauptfeld nicht mehr zu Alexander Nordhoff, der sich als Solist abgesetzt hatte, aufzuschließen.

VIVAWEST Ruhrpott Tour 2018, 1. Etappe: Noch sind die Beine frisch.

Alexander Nordhoff im Solo zum Sieg

Alexander Nordhoff vom Team Kern-Haus, der die letzten 20 Runden völlig auf Autopilot wie im Rausch solo nahm, gewann das Rennen mit beeindruckendem Abstand vor dem Hauptfeld und wurde damit Gesamtführender in der VIVAWEST Ruhrpott Tour 2018. Den Massensprint um Platz 2 gewann Roman Kuntschik vom Melsunger TG 1861 vor Daniel Klemme vom RC Endspurt Herford. André "KOM" Kahrger, einer der hiesigen Lokalmatadoren vom RRC Duisburg/Just for the Glory-Vereinsteam, der zwei Wochen zuvor in Merken wieder in die B-Klasse aufgestiegen war, beendete das Rennen auf einem beachtlichen Platz 12.

Stefan Cohnen gewinnt in der C-Klasse

Das Rennen in der C-Klasse, dass bereits gegen 13 Uhr startete, gewann der Niederländer Stefan Cohnen, der seit diesem Jahr für den RSV Düren fährt. Platz 2 und 3 machten zwei Fahrer vom RSV Gütersloh 1931 unter sich aus: Daniel Bojko fuhr auf Platz 2 und Norbert Seewald auf Platz 3. Benjamin Wolf vom RRC Duisburg/Just for the Glory-Vereinsteam gelang mit Platz 7 seine erste aufstiegsrelevante Platzierung in dieser Saison.

Vivawest Tour Duisburg 2016, Franz-Lenze-Platz

Duisburg, Nordrhein-Westfalen, Germany

Distanz 1.12 Kilometer Steigung -0.3 Prozent Höhenunterschied 3 Meter

Galerie

Links zum Artikel

Verwandte Artikel

Das Oberhausener Pfingstrennen Reloaded

Das Oberhausener Pfingstrennen Reloaded

Das Oberhausener Pfingstrennen wurde wiederbelebt. Die Strecke ist nur noch halb so lang und verläuft in Gegenrichtung. Und: Der Berg ist weg. Dafür hat das Rennen nun eine der längsten Zielgeraden Deutschlands. Kann das was? Wir haben uns das für euch vor Ort angeschaut.

VIVAWEST Ruhrpott Tour 2018 - 2. Etappe, Gelsenkirchen-Schaffrath

VIVAWEST Ruhrpott Tour 2018 - 2. Etappe, Gelsenkirchen-Schaffrath

Partynacht in Schaffrath: die 2. Etappe der VIVAWEST Ruhrpott Tour 2018. Turbovelos berichtet.

VIVAWEST RUHRPOTT TOUR 2018 - 3. ETAPPE und Finale, Recklinghausen

VIVAWEST RUHRPOTT TOUR 2018 - 3. ETAPPE und Finale, Recklinghausen

Die dritte und letzte Etappe der VIVAWEST Ruhrpott Tour 2018: In der Backofenhitze wird das Finale der Tour als hartes Ausscheidungsrennen ausgefahren und die Frauen debütieren mit einem eigenen Rennen. Wir von Turbovelos haben die Bilder und Informationen, auf die ihr gewartet habt.

Folge Turbovelos