Text: Guido & Fotos: Fellusch

Fifty Bicycles That Changed the World

Ich gestehe. Während langweiliger Telefonate klicke ich häufig durch Feeds, durch Supersonderangebote von Online-Bike-Shops oder personalisierte Amazonangebote. Letztens stieß ich dabei auf “Fifty Bicycles That Changed the World” von Alex Newson, das 2013 in der Design Museum Fifty-Buchreihe aufgelegt wurde und für 1,90 € aufwärts im Antiquariat über Amazon als gebundene Ausgabe (in englisch) bestellbar war. Ein echter no brainer, da muss man nicht lange überlegen. Also her damit!

Auf 50 Doppelseiten werden ebenso viele Raddesigns vorgestellt, die zumindest nach der Auffassung von Alex Newson, der Kurator im Design Museum London und, laut Klappentext, a passionate cyclist ist (wie wir alle), die innovativsten und einflussreichsten überhaupt sind. Dass eine solche Auswahl nur in die Hose gehen kann und sicherlich jeder Leser direkt fünf Räder bzw. Raddesigns aufzeigen kann, die in der Auswahl fehlen oder gar nicht erst reingehören, liegt auf der Hand.

50 Fahrräder sind es nicht, auch wenn das der Titel nahelegt - Tatsächlich sind es 49 Räder und der Gran Sport Derailleur von Campagnolo

Davon abgesehen ist das Buch ein kleines Schmuckstück geworden, das sich nicht nur gut auf dem Coffeetable oder als Klolektüre macht, sondern auch viel Wissenswertes enthält. Und natürlich Bilder von tollen Rädern. Vor allen von TT-Bikes. Das mag daran liegen, dass das Zeitfahren in England zumindest in der Zeit vor Wiggo populärer war als der Straßenrennsport.

Ein echte Schönheit ist das Rad, mit dem Francesco Moser 1984 den Stundenweltrekord des Propheten Eddy Merckx gebrochen hatte. Wobei man in diesem Zusammenhang durchaus erwähnen sollte, dass an dieser Leistung Mosers enge Beziehung zu Francesco Conconi einen möglicherweise genauso großen Anteil gehabt haben könnte, wie das Rad.

Ein besonders schönes Rad ist auch das 1983 von Gilberto Colombo entwickelte Cinelli Laser mit der elegant fließenden Rahmengeometrie. Ingesamt 28 Goldmedaillen wurden auf einem Cinelli Laser gewonnen.

Auch schön: Das schwarze Lotus Type 108, mit dem Chris Boardman 1992 bei der Olympiade in Barcelona Gold geholt hatte. Obwohl das Design schon Ende der 80er Jahre entwickelt wurde, konnte das Lotus Type 108 erst bei Wettkämpfen eingesetzt werden, nachdem die UCI 1990 das Verbot für Monocoque-Carbon-Rahmen aufgehoben hatte.

Das BMX von Kuwahara aus E.T.

Ohne E.T. wären in den 80er Jahren nicht halb so viele Leute BMX gefahren. Wer sich für die Geschichte hinter dem Kuwahara-BMX-Bike aus dem Film interessiert, sollte mal hier klicken.

Alles in allem ein schönes Buch, dass sich in einem Radsporthaushalt auch gut als Coffee Table Book macht.

Literaturangabe

Alex Newson, Fifty Bicycles That Changed the World: Design Museum Fifty, 1. Aufl. 2013, ISBN-13: 978-1840916300.

Galerie

Links zum Artikel

Folge Turbovelos